Startseite
    Reisetagebuch
  Über...
  Archiv
  Bilder!!
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/junica-goes-australia

Gratis bloggen bei
myblog.de





5. bis 7. Juni 2009 - Alice Springs oder Hilfe, ich bin in der zweitgefährlichsten Stadt der Welt!!!

Hallöchen!

Nachdem ich in Yulara grade noch mal ums lebenslange Teller waschen drum herum gekommen bin, musste ich mich erstmal in einem der bequemsten Busse aller Zeiten entspannen. Warum kann AAT Kings nicht auch für Greyhound fahren? Ich würd nur noch Bus fahren... herrlich...

So, nach fünf Stunden Bus fahren, einmal umsteigen anner Kreuzung mitten im Nichts und Fotostops stand ich quasi direkt vor meinem Hostel in Alice Springs. Oh, noch ein Pluspunkt für AAT Kings: sie bringen ihre Passagiere immer bis direkt vor die Tür ihrer Unterkunft. Was ein Luxus!!!

Mein Zimmer war natürlich mal wieder 100% deutsch... Ist aber auch nicht so schwer, wenn man zu zweit ein Viererzimmer bewohnt, oder? Und meine Mitbewohnerin hat mich ja schon ein wenig beeindruckt: ich glaub in ihrem Alter (Ende 60...) würd ich mich nicht mehr trauen ein fremdes Land ganz alleine zu erkunden. Respekt!

Nachdem ich mich von meiner Busfahrt erholt hatte und völlig ausgeschlafen wieder auf den Beinen war, machte ich mich mit dem Alice Explorer Bus auf Erkundungstour. Zu Fuß hätt ich mich nur wieder verlaufen und ich war vor Alice und der hohen Kriminalitätsrate ja schon gewarnt worden. Selbst die Einheimischen setzen im Dunkeln keinen Fuß mehr vor die Tür... aber nun gut...

Meine Fahrerin hat mich dann gleich erstmal anner Old Telegraph Station (quasi dem Ursprung Alice Springs) rausgeschmissen. Ich wollte da doch eigentlich gar nicht aussteigen, weil mich das doch auch eigentlich nicht wirklich interessiert hat. Aber diskutieren war zwecklos - ich musste raus! Und weil ich nicht 70 Minuten lang dumm da rumsitzen wollte, hab ich mir das dann doch mal angeguckt. Und ich hatte Recht: Es hat mich wirklich nicht sonderlich interessiert... Egal...

Als nächstes gings dann aber dahin, wo ich eigentlich hinwollte: zum Royal Flying Doctor Service. Na, ihr wisst schon, die Ärzte in den Flugzeugen, die in Australien ursprünglich fürs Outback zuständig waren, mittlerweile aber auch in den Städten aktiv sind... War ganz interessant das mal zu sehen und zu wissen "Hey, wenn dir mal irgendwo irgendwann irgendwas passiert (was ich nicht hoffe...), dann holen dich mich für ganz kostenlos ab oder sorgen zumindest dafür, dass ich medizinisch bestens versorgt bin". Seeehr beruhigend!!

Nach einer kurzen Fotopause aufm Anzac Hill mit Ausblick über Alice (echt nicht schön...), gings dann zu den Olive Pink Botanic Gardens. Das is aber, genau wie Alice auch, nicht so, wie man das von anderen Städten gewohnt wär... Nein, keine bunten Blumen, keine Wiesen, nichts davon... Eigentlich nur roter Sand, Gräser und Sträucher - halt die typischen Outback-Pflanzen ;-) Schön, hab ich das trockene Gestrüpp auch noch mal gesehen... (tschuldigung, aber es is nun mal grau, trocken und nicht sonderlich schön...)

Am nächsten Tag gings dann noch zur Alice Springs School of the Air (ASSOA). Wie der Name ja schon andeutet, is das ganze eigentlich nur ein Studio, in dem ein einsamer Lehrer sitzt und der seine Schüler, die tausende von Kilometern voneinander entfernt leben und lernen, nur aufm Bildschirm sieht. Der Unterricht allerdings is ganz normal und wenn man nicht wüsste, dass alles nur über Internet und Webcam funktioniert, könnte man denken, es wär ne ganz normale Schule. Die Kids, die wirklich im Nirgendwo wohnen und die zu ihren nächsten Nachbarn nen Tagesausflug machen müssen, haben zu Hause ihre eigene technische Ausrüstung (wird von der Schule gestellt) und einen ganz eigenen Tutor (meistens die Mutter, ab und zu auch der Vater und manchmal sogar extra Angestellte), der beim Lernen unterstützt. Dieses Projekt is übrigens nicht einmalig in Australien und noch dazu sehr erfolgreich: die Schüler gehören zum ersten Drittel im Vergleich zu anderen Schülern im Northern Territory. Na ja, wie ihr ja bestimmt schon mitbekommen habt: ich war mal wieder schwer beeindruckt!

Damit war mein Sightseeing-Programm für Alice Springs offiziell abgehakt. Da kanns doch dann eigentlich weiter gehen, oder?

12.6.09 10:02
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung