Startseite
    Reisetagebuch
  Über...
  Archiv
  Bilder!!
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/junica-goes-australia

Gratis bloggen bei
myblog.de





1. bis 5.Juni 2009 - Yulara oder mitten im Nichts!

Hallo ihr Lieben!

Wieder einmal hieß es also Abschied nehmen von meinem geliebten Sydney, aber wer die Westküste auch noch sehen will, kann nicht ewig in Sydney sitzen bleiben ;-)

Also gings am frühen Montagmorgen mal wieder zum Flughafen. Und nachdem dort noch vor der Sicherheitskontrolle meine geliebte Roxy-Umhängetasche (ja, die schwarze...) ihren Geist aufgegeben hatte und sie sofort ersetzt werden musste, gings dann innen Flieger nach Yulara. Und wenn ihr jetzt denkt "wo is sie denn nu hingeflogen?", dann lasst euch nur eins gesagt sein: Ihr wisst alle wo ich war.... ihr wisst es nur noch nicht ;-)

Pünktlich am Flughafen gelandet, gings dann direkt nach Yulara. Yulara ist übrigens eine Resort-Stadt ;-) Jahr für Jahr kommen unzählige Touristen in die Hotelanlagen... Immer noch keine Ahnung wo ich gewesen seien könnte? Na gut, ich spann euch nicht länger auf die Folter: Yulara ist auch unter dem Namen 'Ayers Rock Resort' bekannt. Jetzt wisst ihr aber, wo ich war, oder?? ;-) (sonst solltet ihr euch schleunigst noch mal über Australien informieren...)

Na klar, mitten im Zentrum Australiens am Uluru (oder auch Ayers Rock...)! Vor mir lagen vier Nächte in einem Luxusresort und der Plan einen Rundflug über den Uluru, Kata Tjuta (die Olgas...), Lake Amadeus (ein riesen Salzsee) und den Kings Canyon zu unternehmen.

Nachdem ich mich also in meinem Zimmer eingerichtet hatte und den ersten Rundgang durch Yulara mit Stopp beim Supermarkt und beim Imalung Lookout (Düne mit perfektem Blick auf den Uluru!!!) mit unzähligen Fotos beendet hatte, machte ich mich also direkt auf den Weg um meinen Flug zu buchen.

Am nächsten Morgen gings los. Untypisch für australische Verhältnisse kam Will (mein Pilot) recht pünktlich um mich abzuholen... Nachdem wir die weiteren Passagiere (insgesamt waren wir nur vier...) abgeholt hatten, den Papierkram erledigt hatten und uns gewogen hatten, gings los! Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, dass ich dann gleich mal zur "Co-Pilotin" ernannt werde und ins Cockpit beordert werde... Na gut, manchmal hat die Kleinste sein wirklich Vorteile! Ich hatte also die totale Übersicht über alles... Gott sei Dank auch über die Landschaft! Und die ist von oben wirklich einzigartig und einfach nur beeindruckend! Da ist weit und breit einfach mal nichts außer roter Sand und ein paar Büschen und vereinzelten Bäumen und dann plötzlich guckt da ein einsamer Felsen ausm Boden! Verrückt! Einfach nur verrückt! Genauso wie Kata Tjuta, bei dem ich immer noch nicht ganz verstanden hab, wie die Oberfläche denn nun eigentlich zustande gekommen ist. Ich kann das jetzt auch gar nicht beschreiben, schaut euch einfach die Bilder an ;-)

Zwei Stunden später war ich dann komplett sprachlos, mein Kamerakku mal wieder total leer und wir alle dank Will wieder sicher auf dem Boden angekommen! Aber nicht ohne vorher noch mal den blauen Himmel zu bestaunen - laut Will der erste blaue Himmel seit 10 Tagen... Was hatten wir für ein Glück =D

Abends gabs dann als Zugabe noch meinen ersten Uluru-Sonnenuntergang! Aber ich sag euch eins: egal, ob die Sonne scheint oder nicht - der Uluru hat eine ganz eigene Atmosphäre, die ihn umgibt. Da herrscht einfach ne ganz andere Stimmung. Ich fürchte, dass können jetzt nur die nachvollziehen, dies erlebt haben... Schön isses =) Oder Carmen?

Mittwoch stand dann meine Kata Tjuta und Uluru Sunset Tour aufm Programm. Mit anderen Worten ein bisschen durch die Olgas wandern und dann mit geschätzten 35 anderen Bussen und Touren den Sonnenuntergang mit Wein, Nüssen und mit Fotoapparat bewaffnet erleben. Nicht hingucken und alle paar Minuten ein Foto machen heißt die Taktik - an die ich mich natürlich nicht gehalten hab.. Also ehrlich, nur ein Foto machen? Wie geht das denn? ;-)

So, und jetzt muss ich mal eben die Mädels in Sydney nen bisschen neidisch machen: erstens hab ich Sonne und immer um die 20° (während ihr im Nebel ja anscheinend versunken seit...) und zweitens hab ich meine ganz eigene Badewanne =) Das is entspannend sag ich euch... :-P

Aber auch der schönste Aufenthalt im Luxus muss ja mal zu Ende gehen (wie ja irgendwie alles...). Wo es als nächstes hingeht? Tja, lasst euch überraschen... ;-)

12.6.09 09:57
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung