Startseite
    Reisetagebuch
  Über...
  Archiv
  Bilder!!
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/junica-goes-australia

Gratis bloggen bei
myblog.de





25. April 2009 - Anzac Day oder Der Tag, an dem deutsch sein gefährlich werden kann...

Halli Hallo ihr Lieben!

Ich muss euch mal schnell von meinem Horror-Tag erzählen...

Eigentlich fing er total ruhig und entspannt an: erstmal schön ausschlafen, dann gemütlich mit meinen beiden deutschen Zimmermitbewohnerinnen Denise und Beate, die ich mittlerweile echt lieb gewonnen hab, quatschen, frühstücken und dann... ja, dann nahm das Unheil seinen Lauf.

Fröhlich machte ich mich auf den Weg zu "The Rocks" und meinem geliebten Bonbons - dachte ich zumindest. Denn so weit bin ich erst gar nicht gekommen. Denn was hatte ich mal wieder vergessen? Richtig, nen australischen Feiertag - Anzac Day. Vielleicht erklär ich das mal eben. Also , m Anzac Day wird den gefallenen Soldaten Australien und Neuseelands im ersten und zweiten Weltkrieg gedacht. Und das heißt nicht mal eben ne Gedenkminute, ne Kranzniederlegung und irgendwelche wichtigen Leute schwingen ne Rede. Ohhhh nein! Da seit ihr aber völlig auf dem Holzweg!!

Nein, hier gibts überall Paraden! Und wenn ihr jetzt denkt, dass da drei, vier Leute durch die Stadt spazieren - sorry, aber ihr seit schon wieder aufm Holzweg: rund 20.000 Menschen aus allen kriegsbeteiligten Ländern, mit Ausnahme von Deutschland natürlich, ehren die Gefallenen. Und das ganze auch nicht grade schweigend... ein Hoch auf die Marschkapellen... und das ganze dauert in einer Stadt wie Sydney auch mal grade 7 Stunden!!!

So, und da stand ich nun am Zaun (zusammen mit halb Sydney... alle ganz schick und feierlich im Anzug mit Abzeichen und so weiter...) und kam nicht weiter. Eigentlich fand ich so ne Parade aber auch mal ganz interessant. Blöd nur, wenn man aus Deutschland oder Österreich kommt...

Neben mir stand nämlich ein älterer Herr, der irgendwann anfing, sich ziemlich über Deutschland aufzuregen und übersetzt nur noch von den "Scheiß Deutschen" geredet hat, "die an allem Schuld sind und die man ja damals besser zerstört und ausgerottet hätte"... Gut, da dachte ich mir dann schon: Annika, vielleicht solltest du dir ein neues Plätzchen suchen...

Ich kam nur leider nicht weg von meinem Platz... Und dann kam das, was ich schon vorhergesehen hatte: Der gute alte Mann dreht sich um und wollte unsere Meinung zu den Scheiß-Deutschen wissen... Äh, ja gut. Was sagt man nun? Ne Antwort hat er glücklicherweise aber nicht abgewartet, sondern sich zu nem Mädel umgedreht und die Arme (sie hat wirklich mein ganzes Mitleid!!!) gefragt, woher sie denn eigentlich kommt. Österreich... (gaaaanz falsche Antwort heute!!!) In seinen Augen genauso doof wie die Deutschen - also hat er sie persönlich gleich mal für beide Weltkriege verantwortlich gemacht! Da hab ich mich dann schnell durch die Masse gezwängt und mir nen neuen Platz gesucht... Und gleich mal beschlossen, dass ich heute nicht deutsch bin... besser is das... (mit meinem Englisch geh ich aber auch eh als Holländerin durch - und die durften bei der Parade mitlaufen... also zur Not wär ich mal eben ins Nachbarland emigriert...)

Es ist wirklich merkwürdig, aber wenn man sich so ne Parade anschaut, den Hintergrund kennt und neben einem viele Menschen mit Tränen in den Augen stehen und sich erinnern, dann meldet sich das deutsche, schlechte Gewissen wieder! Und das ging nicht nur mir so - sondern allen Deutschen, mit denen ich drüber gesprochen hab... Ja, deutsch sein ist mitunter echt anstrengend und nicht nur lustig!!!

Irgendwann war dann aber auch die Parade vorbei und ich dachte mir, dass ich die Sonne doch zur Abwechslung mal im botanischen Garten genieße... Durchaus eine gute Idee - wenn man später auch wieder den richtigen Ausgang findet. Ich schwörs euch: der hat sich vor mir versteckt!!! Ich bin also mal total orientierungslos durch die Gärten geirrt und letztendlich von ein paar netten, aber schon total angetrunkenen australischen Marine-Soldaten gerettet worden ;-)

Dank denen sitz ich jetzt also wieder im Hostel und kann euch von meinem Tag berichten... Toll, ne?

So, hoffe, ihr habt noch einen schönen Tag! (zumindest nen entspannteren als ich...)

25.4.09 12:44


20. April 2009 - Sydney oder Ich bin wieder zu Hause ;-)

Hallöchen!

Back in Australia!

Ja, so siehts aus - ich bin also wieder einmal in Sydney angekommen. Mein Flug war allerdings ein klein wenig... unruhig! Da es mir ja schon in Auckland alles andere als gut ging und meine Ohren mich ja fast umgebracht hätten, hab ich mich eigentlich nur auf einen ruhigen, entspannten Flug mit nem guten Film gefreut. Und ja, der Film war gut... Entspannt war der Flug aber wirklich nicht.

Schon beim einchecken meinte der Kerl von Air New Zealand schon zu mir "Ich hoffe du magst Kinder...". In meinem Zustand nahm ich das aber gar nicht so ernst - bis ich dann meinen Platz zwischen den Kleinkindern im Flugzeug gefunden hatte... Juhu und adé ruhiger und entspannter Flug!!

Anscheinend zieh ich kleine Kinder auch noch magisch an und da die alle schon krabbeln konnten, hatte ich durchgehend mindestens ein Kind zu meinen Füßen oder aufm Schoß. Übrigens - australische Kinder kann man wunderbar mit "Hoppe, hoppe Reiter" begeistern. Sie lieben es und ihre Eltern auch, schließlich haben die mal ne kinderfreie Minute ;-)

Immerhin war ich ne halbe Stunde früher in Sydney als geplant und ich hatte mich auch recht schnell organisiert und konnte mich direkt auf den Weg durch die Stadt machen - natürlich zum Circular Quay. Das ist nun mal einfach der beste und schönste Ort Sydneys!!! Allerdings war ich dann doch recht schnell ziemlich müde (doofe Zeitverschiebung!!) und hab auch recht schnell ziemlich tief und fest geschlafen!

Jetzt bin ich also wieder in Sydney und nachdem ich mich wieder an diese große Stadt gewöhnt hatte, meine Müdigkeit überwunden hatte und es meinen Ohren auch endlich wieder besser geht, fühl ich mich hier wieder pudelwohl und total zu Hause!

Da ich hier auch endlich nen bisschen Ruhe nach dem stressvollen Neuseeland-Aufenthalt bekomm und hier einfach nur rumgammeln kann und nicht morgen wieder auschecken muss oder so, gehts meiner Laune auch gleich wieder besser!

Jeden Tag gehts mir besser und der Spaß am reisen und an Australien kehrt langsam wieder zurück. Allerdings werde ich nicht mehr so reisen wie durch Neuseeland, sondern mir viieeel mehr Zeit lassen. Klingt gut, oder?

Und ihr glaubt gar nicht, wie schön es ist, wenn man nach so langer Zeit alte Bekannte in Sydney wieder trifft und alles so ist, als hätte man sich erst gestern getroffen ;-) So macht reisen doch gleich wieder Spaß =)

Genug geschrieben. Wundert euch nicht, wenns in nächster Zeit nicht so viel von mir zu lesen gibt - ich werde in Sydney entspannen und nix tun ;-) Und ihr?

20.4.09 13:40


Neuseeland - ein Resumé...

9 Wochen Neuseeland sind um.... 63 Tage, ca. 1500 Stunden, zwei Inseln, unzählige Orte, unzählige Hostel, unzählige Stunden in meinem "geliebten" Intercity-Bus und unzählige neue Erfahrungen ;-) Und jetzt ist alles vorbei!

Zeit für ein kleines Resumé, oder was meint ihr?

Wie lässt sich meine Zeit in Neuseeland in wenigen Worten am besten zusammenfassen? Nun ja, vermutlich könnte man sagen, dass mein Neuseeland-Abenteuer einer Achterbahnfahrt ähnelte...

Nicht alles ging glatt: angefangen bei meiner Route, die unzählige Male dank fehlender Busverbindungen oder fehlender Hostel umgeschmissen werden musste, über ganz viel Frust in einigen Orten (siehe New Plymouth und definitiv der erste Abend in Dunedin!!!) bis hin zu fehlender Reiselust und -motivation.

Aber es gab ja nicht nur schlechte Tage... Nein, ich hab ja auch total tolle und liebe Menschen getroffen, die mich immer wieder, wenn auch meistens unbewusst..., aufgeheitert haben und mir so Neuseeland so manches Mal doch versüßt haben. Dafür ein gaaaaanz großes Danke! (for those of you guys who don't understand a single word german: I had such a great, great time with all of you here and I have to say "thanks" for always being there for me and for always making me smile - even in the worst moments!!! One day... somewhere...)

Und ich war an gaaanz tollen Orten, die mich fasziniert und in ihren Bann gezogen haben, beispielsweise Paihia und die Bay of Islands, Kaikoura, Stewart Island oder Doubtful Sound. Alles Orte, in die man sich auf den ersten Blick verlieben kann und die ich auf jeden Fall in bester Erinnerung behalten werde!

Zwei Monate, nein 63 Tage lang (das klingt gleich viiiieeeel länger, oder?!) war ich jetzt also komplett auf mich alleine gestellt, musste selber schaun, dass ich nie meinen Bus verpasse, den Weg vom Bus zum Hostel und zurück finde, dass ich nicht verhunger und dementsprechend auch ab und zu mal koch, musste meine Wäsche ganz alleine waschen... (bis auf den kleinen Unfall mit dem Bikini und dem ehemals weißen Polo-Shirt hat das auch echt funktioniert!!) und alles, alles selber regeln. Und das is durchaus ganz schön anstrengend, wenn man plötzlich die alleinige Verantwortung für alles trägt und plötzlich niemanden hat, der mitdenkt oder dem man mal die Schuld in die Schuhe schieben könnte... Dementsprechend ist aber auch niemand da, mit dem man all die schönen Momente teilen kann...

Ja, es gibt durchaus einen Unterschied zwischen allein sein und allein sein. Allein is man unter den viele Reisenden hier nie. Und trotzdem is man irgendwie allein - schließlich bleiben die meisten Fremde und die meisten trifft man in seinem Leben auch nie, nie wieder. Hoffentlich... ;-)

Und allein sein kann auch ganz schön doof sein. Schließlich muss man sich dann die ganze Zeit mit sich selber beschäftigen und denkt viel zu viel nach. Nicht immer das beste... ;-) Und dabei dachte ich, dass ich als Einzelkind das allein sein irgendwie gewöhnt bin - falsch!!! Auf Dauer wird man sich einfach viel zu viel!! Keine Sorge, ihr müsst das jetzt nicht zwingend nachvollziehen können ;-)

Die Zeit hier, mit allen Höhen und Tiefen, werd ich vermutlich nie in meinem ganzen Leben vergessen und sie hat mich bestimmt auch verändert. Trotzdem bin ich jetzt auch ehrlich gesagt ganz froh, dass es endlich vorbei ist!!!

Achso, zum Schluss noch ein paar Anmerkungen:

- Ich glaub den Neuseeländern mittlerweile sogar ihre 40 Millionen Schafe! Ich glaube sogar, es sind mehr... ;-) Aber hat schon mal irgendwer die Kühe gezählt? Die sind ne harte Konkurrenz für die Schafe. Ich wette, es sind mehr Kühe als Schafe - wer hält dagegen??

- In Neuseeland ist durchgängig alles "sweet" Was würden die armen Neuseeländer nur ohne dieses Wort machen? Schweigen?

- Ich kenne kein Land, das so wenig Ampeln und sooo viele Kreisverkehre hat wie Neuseeland. Und Papa, du würdest dich freuen - die haben hier richtige Kreisverkehr: groooß und größer ;-) Hier gibts so wenig Ampeln, dass die teilweise sogar schon in den Stadtplänen eingezeichnet sind =D Ohne Witz - ich hab Beweise!!

- ...allerdings hab ich 1 1/2 Monate gebraucht, um das mit den Kreisverkehren zu verstehen. Das is nämlich nicht sooo einfach zu verstehen, wie die Neuseeländer wann blinken und wann man fröhlich über die Straße laufen kann...

- ...einfacher wärs dann auch, wenn die Neuseeländer das mit dem Blinken einfach auch mal machen würden... Liebe Neuseeländer, ich weiß nicht genau, wo ihr den Schalter für den Blinker in euerm Auto habt (Autos fürn Linksverkehr sind ja etwas anders aufgebaut...), aber ihr habt definitiv einen - nutzt ihn!!! Den Touris zuliebe, die sich sonst bald an den Kreisverkehren stapeln...

- Von mir aus auch uns Deutschen zuliebe. Schließlich sind wir hier sehr beliebt - Dank unseres guten Englisch und unserer angeblich sehr ähnlichen politischen Einstellung. Kann ich nicht beurteilen, von der neuseeländischen Einstellung weiß ich nämlich nix - wie auch, wenn die Nachrichten nämlich nur Sport enthalten?! Nur der Papst und seine Aktionen - die kommen hier nicht allzu gut an...

- Oh, mittlerweile hab ich auch meine Höhenangst überwunden - was so nen Skydive alles bewirken kann... Das mulmige, ungute Gefühl im Bauch was Brücken und Gitter angeht - das gibts noch!!!

- Deutsche erkennt man übrigens von Weitem: immer die mit zu viel Gepäck, Jack Wolfskin Klamotten und immer die, die sich nur beschweren und meckern können. Ob die anderen Nationen auch so sind, weiß ich ja nicht - versteh den Großteil von denen ja nicht ;-)

- Herbst ist Herbst - auch hier unten. Und wenn hier nicht alle Englisch reden würden, dann könnte man fast auf die Idee kommen, im deutschen Herbst zu seien... Ach, schön... ;-)

- Kiwis (also die Vögel...) - ich hab sie nicht gesehen, hab sie auch nicht gesucht.

- Oh und ich bin übrigens nicht die Einzige in Neuseeland, die nie "Lord of the Rings" gesehen hat...

Ungefähr 98% der Leute, die ich hier getroffen hab, hat nicht einen Film davon gesehen =D Vielleicht sollten die Hostels über eine "Lord of the Rings"- Filmesammlung nachdenken - okay, haben die meisten schon...

- ...trotzdem is Neuseeland die beste Filmkulisse, dies gibt. Hier gibts einfach alles: Traumstrände, Berge, Seen und grüne Wiesen...

- Ach ja, diee meisten Hügel sind übrigens stufig... =D kein Witz! Warum und wieso - ich hab keine Ahnung, aber es ist immer wieder lustig und garantiert nicht künstlich! Wer würde sich denn die Mühe machen und in jeden Hügel Stufen buddeln oder so?!

- Last but not least: Neuseeland ist ein schönes Land mit Wow-Effekt und unbedingt eine Reise wert!

17.4.09 07:24


16. & 17. April 2009 - Auckland oder Tschüss, Neuseeland

Hallöchen!

Ich bin also mal wieder in Auckland angekommen. Der Stadt, in der mein Neuseeland-Abenteuer begann und in der es auch enden wird!

Sehen wollte ich in dieser Stadt eigentlich nichts mehr. Davon hab ich nämlich im Moment einfach die Schnauze gestrichen voll und Auckland hab ich ja auch schon gesehen ;-)

Aber dennoch hieß es direkt nach meiner Ankunft runter in die Stadt. Ich hatte nämlich noch in Rotorua, frustriert wie ich war..., im Internet nach meinem Souvenir gegoogelt und angeblich sollte ich das in einem Laden in Auckland auch finden. Für mich gabs also kein Halten mehr!!!

Und tatsächlich, dieser Laden verkauft doch tatsächlich den Pulli, den ich unbedingt haben wollte. Und bei den Temperaturen hier und der auch angeblichen Kühle in Sydney is so nen Pulli ja nie verkehrt, ne?! Freudestrahlend hatte sich mein Tag in Auckland also schon gelohnt und ich konnte mich jetzt aufs Koffer packen konzentrieren - mal wieder...

Zurück im Hostel packte ich dann auch als erstes mal alle Sachen aus, die definitiv aus Auckland ihren Weg nach Deutschland finden sollen und werden! Also hieß es dann heute auch gleich mal zur Post gehen und ein super schweres Paket wegschicken... Interessant übrigens, dass die neuseeländische Post wesentlich entspannter und günstiger is als die australische! Ja, so gefiel mir das... Und endlich war mein Koffer auch ein bisschen leichter und wie viel Platz ich doch auf einmal hatte ;-)

So, und nu bin ich erstmal krank. Ätzend, aber wahr... Übrigens sind die Ärzte hier auch nicht das Wahre - die verschreiben auch nur Schmerztabletten... Na egal, so lange die mich so gesund machen, dass ich morgen entspannt zurück nach Sydney fliegen kann...! Entspannt? Fliegen? Uaaa, nee... tausend Sicherheitschecks und australische Behörden - nichts im Vergleich zu Deutschland, aber immer noch ein wenig Angst einflößend...

Neun Wochen Neuseeland - das wars ;-)

17.4.09 06:31


15. April 2009 - Rotorua oder Eklig, aber doch faszinierend!

Huhu!

Meine letzte Station, bevor es wieder zurück nach Auckland geht, ist: Rotorua... Eine faszinierende Touristenstadt... Bekannt vermutlich vor allem für ihren echt abartigen Geruch... Schade, dass man Gerüche so schlecht durch Worte vermitteln kann. Aber wen ich jetzt neugierig gemacht hab, wies denn nun eigentlich in Rotorua riecht - ihr habt zwei ganz einfache Möglichkeiten, die eine teurer, die andere billiger ;-)

Nummer 1: Ihr geht ins nächste Reisebüro und kauft euch einen Flug ins wunderschöne Neuseeland. Bei eurer Rundreise werdet ihr garantiert auch nach Rotorua kommen - dann wisst ihr wovon ich rede! Ihr müsstet dann aber mit dem Risiko klar kommen, dass der Wind doof steht und es nicht sooo extrem is...

Nummer 2: für alle, die dafür keine Zeit, kein Geld oder keine Lust haben... lasst einfach mal Eier faulen... so richtig durchfaulen... nicht nur so leicht, nein, richtig!!! Dann habt ihr so ungefähr den Rotorua-Geruch ;-) lecker, ne?

Ansonsten ist Rotorua eigentlich eine recht günstige Stadt. Natürlich kann man ne Tour machen um sich die thermalen Felder anzugucken. Aber wozu? Schließlich dampfts doch schon fast aus jedem Gulli-Deckel... Bisschen gruselig... Aber es gibt auch den schönen "Kuirau Park", in dem quasi an jeder Ecke eine eingezäunte, stinkende und dampfende Schlammpfütze zu finden is... Schon ganz lustig. Nur nen bisschen gruselig, wenn man bedenkt, dass der letzte große Ausbruch in diesem vulkanischen Park erst 2003 war und die Bäume und Pflanzen teilweise immer noch Spuren von diesem Ausbruch davon tragen. Mit nem erneuten Ausbruch dieser Region muss man übrigens immer rechnen!! Hilfe!!! Vielleicht hätte ich den Teil besser nicht lesen sollen, grenzte mein Hostel (übrigens sehr sehr schön!!!) doch direkt an diesen Park... Aber nun gut, mit Vulkanausbrüchen und Erdbeben (jährlich gibts davon tausende - 95% davon spürt man allerdings nicht...) muss man in Neuseeland ja immer rechnen!

Oh, übrigens gibts in diesem Park auch Wasserbecken. Und wenn ich euch jetzt sage, dass die ganz schön heiß sind (ohne künstliche Erhitzung - versteht sich, oder?), dann meine ich, dass die ganz schön heiß sind!!

Nach dieser doch etwas stinkenden Angelegenheit brauchte ich ein wenig Abwechslung und machte mich auf den Weg zum Lake Rotorua... Der begeisterte mich allerdings eher wenig und so machte ich mich doch recht bald wieder auf den Weg in die Stadt - wieder auf der Suche nach dem einen Souvenir, dass ich doch unbedingt haben wollte. Natürlich wieder umsonst...

Und so machte ich mich frustriert mal wieder ans Kochen. Nein, kein Frust essen - habt ihr noch nie was von Hunger gehört?? ;-)

Satt und müde machte ich mich dann mal wieder auf den Weg in mein Bett =)

17.4.09 06:30


13. & 14. April 2009 - Taupo oder Ahhh, es kribbelt schon wieder

Halli Hallo!

Meine Reise nach Taupo begann erstmal in Gisborne... und mit der Qual der Wahl: den Weg zum Bus wandern oder nen Taxi nehmen?! Warum ich mich letztendlich fürs wandern entschieden hab, is mir nen Rätsel - der Weg war ganz sicher länger als beim ersten Mal!!! Ja, manchmal hab ich echt doofe Ideen!!

Die Fahrt nach Taupo war ansonsten mal wieder sehr relaxt und von Schlaf geprägt... das Bus fahren aber auch immer so müde macht... Geht das eigentlich nur mir so?

Egal, in Taupo angekommen bin ich dann auch gleich mal wieder zum Hostel gelaufen. Der Weg sah auf der Karte nicht sooo weit aus und letztendlich war er auch eigentlich ganz okay. Umgebracht hat er mich zumindest nicht ;-)

Schnell im Hostel einchecken, mein mega-schweres Gepäckstück, das bald in sämtliche Einzelteile zerfällt (wieder mal...), die Treppe hoch geschleppt und dann machte ich mich auch schon auf den Weg zum See... einem wirklich schönen und großen See, an dem man gut und gerne stundenlang sitzen kann. Hab ich aber nicht gemacht - war nämlich schon spät ;-) Aber nen tollen Sonnenuntergang gabs...!

Nach ner grooooßen Mütze Schlaf alleine in nem Viererzimmer (das sollte übrigens auch so bleiben!!!) entschied ich mich, erstmal inne Stadt zu gucken. Da die Souvenirläden hier aber auch irgendwie nicht zu finden waren (hmmm...?!), entschied ich mich für nen Tour in nem Explorer-Bus zu den Huka-Falls, den angeblich schönsten Wasserfällen Neuseelands..., und zu den Craters of the Moon, einer Thermalregion. Seeehr seeehr schön, aber mir reichte es dann auch schon wieder mit Sightseeing. Also schnell innen Buchladen, Bücher kaufen und annen See und relaxen... War allerdings nicht die allerbeste Idee - schließlich konnte man vom See die Skydiver springen sehn! Wirklich eine Massenabfertigung! Trotzdem packte mich wieder das Kribbeln...

Irgendwann abends hatte ich mein erstes Buch dann auch durchgelesen (ich wusste schon, warum ich gleich zwei gekauft hatte...), war einkaufen und konnte mich getrost wieder auf den Weg in mein Hostel machen, wo mich ein einsames Zimmer begrüßte... Aber mal nen Zimmer für sich allein zu haben, is definitiv nicht schlecht!!!

17.4.09 06:29


Hallo ihr Lieben!

Ich hab mir mal wieder die Zeit genommen um die schönsten und tollsten Bilder meiner Reise zusammenzusuchen und hochzuladen! Darunter dieses Mal der erste Sonnenaufgang eines jeden Tages, Craters of the Moon und mein Skydive in Motueka... Also habt Spaß beim Gucken ;-)

14.4.09 13:33


Frohe Ostern, ihr Lieben!!

Genießt die Sonne und lasst es euch gut gehen ;-)

12.4.09 11:09


11. und 12. April 2009 - Gisborne oder Frohe Ostern...?!

Hey ihrs!

Ostersamstag - wie wärs mal wieder mit Bus fahren? Gesagt, getan! Nach einer endlos scheinenden Busfahrt mit einem schweigenden und eher unfreundlichen Busfahrer (typisch Nordinsel...) und komischen Mitfahrenden... war ich dann am frühen Abend endlich in Gisborne... Und ein Blick auf meine Karte vermittelte mir Folgendes: Och neee... Oh doch, der Weg zu meinem Hostel sollte mal wieder eine Ewigkeit dauern... mitten durch den Stadtkern, dann eine Flussüberquerung und einen Hügel hoch... Und so ganz nebenbei überholt mich mein Bus auf dem Weg zur Tankstelle... Naaa toll, der hätte mich ja auch eigentlich mitnehmen können, oder? Na gut, dann eben nicht...

Im Hostel angekommen war ich dann nicht mehr großartig gewillt den Weg in die Stadt noch einmal anzutreten und so blieb ich ganz einfach auf meinem Bett sitzen und genoss die Ruhe und viiieeel Schlaf! Dabei durfte ich nur leider nicht atmen - ein sofortiges und echt fieses quietschen der Betten hielt mich davon ab!

Mein erster Morgen in Gisborne begann dann auch gleich viel zu früh - Sonnenaufgang!!! Den darf man aber auch wirklich nicht verpassen, schließlich ist Gisborne die Stadt, die die Sonne als erstes sieht. Als ich heute morgen zu früher Stunde extra deswegen aufgestanden bin, war mir das aber eigentlich total egal. Aber was tut man nicht alles...

Und es war auch eigentlich ganz schön... nur eben wieder viiieeel zu kalt und ich viiieeel zu müde. Aber das ist hier in Neuseeland mit mir ja immer das Gleiche!!

Nach ner Runde Sonnenaufgang im Schlaf verarbeiten, machte ich mich dann gegen Mittag wieder auf den Weg an den Strand, denn die Sonne muss ja genossen werden und Meer - richtig, da war was ;-) Schnell ein paar Fotos gemacht und dann einfach nur noch genießen... Und darin bin ich mittlerweile auch Weltmeisterin ;-)

Mein etwas längerer Weg zurück ins Hostel (nein, ich hatte mich nicht verlaufen!!! nur einfach keine Lust auf mein Hostel!) führte mich dann auch gleich am vermutlich einzigen offenen Supermarkt (Pak'n Save) Neuseelands vorbei. Praktisch, da konnte ich doch gleich meinen Reiseproviant für morgen kaufen ;-)

Jetzt sitz ich im Hostel, bin froh das meine Mitbewohnerinnen (2 Schwedinnen und ne Deutsche) endlich weg sind, schreibe diesen Bericht hier, werde gleich meine Sachen packen, schlafen und schlafen und schlafen... und morgen wieder zu früh aufstehen!!! Nun ja...

12.4.09 10:36


9. bis 11. April 2009 - Napier oder ein Wiedersehen mit Mami ;-)

Huhu!

Am Donnerstag hieß es nach ner Ewigkeit und unzähligen Stunden Bus fahren durch Neuseeland zur Abwechslung mal wieder Fliegen!!! Und ich war bestens vorbereitet, hatte meine Taschen doch tatsächlich so gepackt, dass ich ohne Probleme durch sämtliche Security Checks kommen sollte. Und damit auch alles stressfrei abläuft, hatte ich natürlich auch viel Zeit eingeplant...

Der Fahrer vom Airport-Shuttle fragte mich dann auch gleich mal ganz geschockt, ob ich denn wirklich sooo früh am domestic Flughafen sein will. - Ja wollte ich!

Warum hat mir denn auch vorher niemand gesagt, dass ich nicht einen einzigen Sicherheitscheck über mich ergehen lassen muss? Und warum hat mir vorher niemand erzählt, dass ich innerhalb von 5 Minuten einchecken und im Flieger sitzen kann - theoretisch zumindest?!

Verdammt, da saß ich unwissendes, kleines Mädchen aus der Provinz, das noch nie domestic geflogen ist (außer von Sydney nach Cairns - und Mädels, da haben wir doch security checks gehabt, oder?? Klar, da bin ich doch auf Sprengstoff untersucht worden, oder??), zwei Stunden doof aufm Flughafen rum. Der wiederum war auch nicht wirklich groß: zwei Eincheck-Schalter, ein Gate und ein Cafe... juhu, das wars!!

Aber warten ist ja mittlerweile mein neues Hobby geworden und von daher - nichts lieber als das. Ich war dann aber trotzdem froh, als ich endlich im Flieger saß... Nach 35 Minuten war ich dann aber schon wieder gelandet - und nein, ich war noch nicht am Ziel meiner Reise! Nachdem ich auch in Wellington am Flughafen warten musste, durfte ich wieder in das selbe Flugzeug einsteigen, wo ich dann auch gleich wiedererkannt wurde... Herrlich!

Und mein Sitznachbar - ja, der arme Kerl verzweifelt hoffnungslos an Differentialgleichungen! Und er muss wirklich, wirklich verzweifelt gewesen sein, dass er sogar mich um Hilfe fragt. Nachdem ich durch die Art und Weise durchgestiegen war, wie die diese Gleichungen denn nun eigentlich lösen (das Neuseeländer sich das aber auch sooo schwer machen...) , war erstens die Hälfte vom Flug vorbei und ich zweitens supi stolz auf mich, weil anscheinend doch was von 12 Jahren Schule hängen geblieben is =) und drittens war mein Sitznachbar einfach nur froh den Scheiß fertig zu haben... Und wer kann ihm das übel nehmen?!

Am späten Nachmittag war ich dann endlich in Napier und mein zweiter Weg (der erste führte natürlich ins Hostel) führte mich dann auch gleich schnell zum einkaufen - über Ostern hat hier ja auch alles zu und verhungern wollt ich nun wirklich nicht ;-)

Und dann gings ab annen Strand!! Es hat zwar ein wenig genieselt, aber davon ließ ich mich doch nicht abhalten! Meer is schließlich Meer und einer der wenigen Orte, an dem ich mich immer wohl fühl! Total durchgefroren machte ich mich dann aber doch recht schnell wieder auf den Rückweg, also quasi an die Überquerung der Straße... ;-)

Der nächste Tag begrüßte mich mit viiieeel Sonne - und trotzdem zu viel Kälte! Trotzdem beschloss ich meinen Kopfschmerzen in Form von Frischluft-Offensive den Kampf anzusagen. Gut, die Kopfschmerzen waren dann weg - blieb nur noch die Kälte!!! Egal...

Und abends war dann ja auch Mami, das singende Schaf inner Stadt =D Mit anderen Worten: Janina und Andrew (ihr Freund) waren über Ostern nach Napier gefahren und so trafen wir uns mal wieder ganz zufällig ;-). Und weil wir beide immer mal zusammen Pizza essen gehen wollten, war natürlich auch gleich klar, dass wir mal nicht zusammen kochen ;-) Aber es is nicht sooo einfach, was zu essen zu finden an Karfreitag, wenn so gut wie alles geschlossen ist! Aber davon ließen wir uns ja nicht entmutigen - es gab dann nur eben keine typische Pizza und auch nichts selbst gekochtes ;-) Aber lecker wars trotzdem und nen lustiger Abend wars eh. Nachm Essen gings dann noch ans Bilder gucken, damit wir beide auch mal sehen, was wir so verpasst haben (Doubtful Sound im Regen und bei Sonne, Franz Josef bei gutem Wetter und so weiter...). Und dann hieß es endgültig Abschied nehmen von Mami! (Janina? Wir schulden uns noch ne Pizza ;-) irgendwo... irgendwann...)

Morgen gehts schon wieder weiter und in nur einer Woche bin ich wieder in Sydney!

12.4.09 10:33


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung