Startseite
    Reisetagebuch
  Über...
  Archiv
  Bilder!!
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/junica-goes-australia

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ihr Lieben!

Seit ein paar Tagen bin ich nun also wieder auf deutschem Boden. Und deswegen sollt ihr nun endlich die Erklärung dafür bekommen, dass meine Homepage in der letzten Zeit mehr als vernachlässigt wurde.

Wie ihr ja alle wusstet oder gemerkt habt, war mein Rückreise-Datum ein einziges großes Geheimnis. Okay, das war auch gelogen, schließlich wussten so ziemlich alle meine Freunde Bescheid. Die einzigen beiden, die keine Ahnung hatten und auch bis zum Ende keine haben durften, waren meine beiden besten Freundinnen Cari und Birthe. Schließlich hatte ich mir doch überlegt, als Überraschung zu Caris 18. aufzutauchen. Bis dahin galt es allerdings monatelang dicht halten, volle Konzentration um sich nicht zu verplappern und immer wieder damit leben müssen, dass Cari und Birthe schwer enttäuscht waren... Na ja... ;-)

Hätte ich nun meine Homepage also immer auf dem neusten Stand gehalten und hätte dort gestanden, dass ich wieder zurück in Sydney bin, dann hätten sich beide denken können, dass meine Reise dem Ende zugeht... Und das sollte ja geheim bleiben ;-)

Die Berichte der letzten Tage gibts nun aber jetzt auch auf meiner Homepage, damit ihr auch nachträglich wisst, was ich so alles erlebt habe ;-) Viel Spaß damit!!

16.7.09 17:07


02. - 09. Juli 2009 - Sydney oder ein kranker Abschied...

Halli Hallo...

Da bin ich also mal wieder - zurück in Sydney! Zum ersten Mal allerdings wohl sowohl mit einem lachenden und einem weinenden Auge... Schließlich wusste ich da schon, dass es das letzte Mal für etwas längere Zeit seien wird, dass ich in Sydney bin... Kein allzu schöner Gedanke!

Die letzten Tage in Sydney und damit in Australien waren natürlich total verplant, ich wollte mich ja immerhin noch einmal von allem und jedem verabschieden... Erst einmal hieß es natürlich noch mal kräftig shoppen und die letzten Dinge für die Abreise organisieren.

Auf meinem Plan stand allerdings nichts von krank werden... Genau diesen Punkt hab ich aber so ziemlich als einen der ersten abgehakt...

Fieber, Husten, Halsschmerzen, usw... mit anderen Worten: meine letzten Tage in Australien hab ich schlafend im Bett verbracht! Traumhaft so was...

So, und nun ist mein Koffer gepackt, ich mit einem Haufen Medikamente vollgepumpt, von meinem Hostel und Beate hab ich mich auch verabschiedet und jetzt heißt es wohl nur noch hoffen, dass man mich in Sydney innen Flieger lassen wird ;-)

16.7.09 17:07


29. Juni - 2.Juli 2009 - Perth oder die langweiligste Großstadt Australiens?!

Hey Hey! ;-)

Mal wieder eine Busfahrt später waren Miriam und ich und viele, viele andere völlig planlos anner Bushaltestelle. Ja, ist schon doof, wenn einem die Busfahrer sagen, dass sie direkt neben dem Hostel halten und einen dann aber ewig weit von der Stadt absetzen... Na immerhin hatten wir John, einen Schotten dabei, der immerhin den Weg wusste... So haben wir immerhin ins Hostel gefunden... Da haben Miriam und ich uns dann erstmal entspannt... so ne Busfahrt ist schließlich mehr als anstrengend!

Nach einem kurzen Einkauf und einer stundenlangen Rumsitzerei beim goldenen M ;-) (im Regen muss man sich ja schließlich irgendwo unterstellen, ne...), hatten wir dann unbewusst schon sämtliche Attraktionen Perth' gesehen... Richtig, es gibt nicht wirklich viele Must-Sees in Perth ;-) Und die, die es gibt, sind nun auch wirklich nicht sehr schön...

Am nächsten Morgen hatten Miriam und ich dann auch partout keine Lust Perth zu entdecken. Also haben wir mal "schnell" ihre weitere Reise geplant, gebucht und organisiert... Das ganze hat dann ein wenig länger gedauert...

Immerhin haben wir uns danach noch ganz motiviert und aktiv wie wir nun mal waren =D ein wenig die Stadt angesehen: mitm kostenlosen Stadtbus zum botanischen Garten, den Eingang suchen bzw. einen Eingang suchen, der nicht aufgrund des Regens der letzten Tage geschlossen war, und dann eine Runde darum laufen - immer auf der Suche nach dem perfekten Skyline-Bild ;-) Gefunden haben wirs allerdings nicht...

Und nachdem wir dann auch den letzten Bus zurück in die Stadt verpasst hatten, haben wir dann gleich noch einen etwas weiteren Spaziergang durch die Stadt gemacht. Dabei haben wir dann wirklich alle Sightseeing-Sachen gesehen... Seeeehr langweilig...

An unserem letzten Tag mussten wir dann natürlich überprüfen, ob Fremantle, ein Stadtteil von Perth, wirklich so schön ist, wie alle behaupten.

Der Weg dahin war allerdings ein wenig schwieriger, als geplant... Aber egal, irgendwie haben wir es dann ja auch geschafft, ne ;-)

Und Fremantle ist wirklich sehr süß und sehr schön, eben ein kleines, gemütliches Städtchen am Wasser. Selbst das Gefängnis ist wirklich interessant und in der Dämmerung wirklich teilweise ein wenig unheimlich. Also da alleine eingeschlossen werden möchte ich nun wirklich nicht.

Abends hieß es dann mal wieder völlig müde und kaputt den Koffer packen, nichts vergessen und irgendwann dann auch mal schlafen ;-)

Gute Nacht...

16.7.09 17:05


26. - 29. Juni 2009 - Monkey Mia oder ein einziges Dauer-Lächeln

Halli Hallo!

26 ewige Stunden im Bus, einmal Umsteigen mitten in der Nacht, ein unsanftes Wecken am frühen Morgen weil Michael Jackson tot ist und ich war endlich mit zwei Stunden Verspätung am Ziel: Monkey Mia!

Nein, diese Gegend besticht nicht durch Affen (wie man dem Namen nach vielleicht meinen könnte...), aber durch ganz tolle andere Tiere: graue, wundertolle, schwimmende Tiere, die immer ein Lächeln im Gesicht haben! Na? Wisst ihr von welchen Tieren ich rede? Na klar, von Delfinen!! Und in die hab ich mich dann auch gleich schwer verliebt!

Jeden Morgen zwischen neun und zwölf Uhr werden fünf weibliche Delfine direkt am Strand von unzähligen Touristen gefüttert. Klar, dass selbst ich da mal zum Frühaufsteher werde, oder? ;-)

Wurde aber auch belohnt, denn selbst ich hatte irgendwann einen toten Fisch (mit Kopf!!!!) in der Hand, den mir dann eine ziemlich hungrige Surprise (eine, der fünf Delfine...) aus der Hand gefressen hat. Seeeehr seeehr süß!!!

Allerdings muss ich ja auch dazu sagen, dass Monkey Mia eigentlich nur aus einer Unterkunft mit ein paar Läden und einem Restaurant besteht... Und nachdem der Touristenschwall dann wieder verschwunden ist, ist Monkey Mia eigentlich ziemlich langweilig, schließlich ist einfach nichts mehr los... Immerhin das Wetter war in Ordnung. Die Wettervorhersage für meine drei Tage hier war eigentlich schlechter als schlecht: kalt und regnerisch!

Und wie wars wirklich? Bedeckt bis sonnig und nicht allzu kalt. Also eigentlich ganz schön... Nach Broome natürlich wieder mal zum Frieren, aber nun ja...

Wie könnte man Monkey Mia wohl zusammenfassen? Sehr entspannend, mitten in der Natur mit absolut genialen Tieren... die allerdings auch seeehr aggressiv seien können. Und nein, ich rede nicht von den lieben Delfinen, sondern von den Emus und Pelikanen... ich glaub, die mögen keine Fotos... Na gut, hab ich das jetzt auch gelernt.... ;-)

Liebsten Gruß...

16.7.09 17:04


12. - 25. Juni 2009 - Broome oder rot, röter, am rötesten =D

Halli Hallo!

26 Stunden Bus fahren später war ich endlich am (viel zu) frühen Morgen in Broome! Und schon beim aussteigen aus dem Bus war mir einfach nur warm! Aber schön warm ;-)

Und was macht man nachm Bus fahren? Richtig: Bus fahren ;-) Irgendwie muss man ja schließlich zu seinem Hostel kommen...

Nach meiner Darwin-Enttäuschung zauberte Broome mir übrigens gleich ein Lächeln auf die Lippen und weil mein Hostel das Special "pay 6, stay 7" hat, hab ich mich dann auch gleich mal entschieden eine ganze Woche in Broome zu bleiben... Die ich dann allerdings später zu zwei Wochen verlängert hab!

So, nu war ich also im Hostel... einchecken war aber nicht! Nein, ich musste darauf noch sieben Stunden warten! War mir aber auch eigentlich egal... auch wenn ich eigentlich nur auf schnellstem Weg ins Bett und schlafen wollte. Kein Bett, aber den Strand vor der Tür... Na, habt ihr grade den selben Gedanken wie ich ihn hatte? Klar... ;-)

Und da war er also: DER Moment... =D Der Moment, an dem ich zum ersten Mal einen der schönsten Strände der Welt (Cable Beach...) sehen sollte! Ich glaube, ich kann von Liebe auf den ersten Blick sprechen ;-) Weißer Sand, blauer Himmel, türkises Wasser - muss ich wirklich noch mehr sagen?!

Wie ihr euch jetzt ja bestimmt schon denken könnt, hab ich die meiste Zeit in Broome am Cable Beach verbracht und mir die Sonne auf die Haut scheinen lassen... Und nachdem meine neuseeländische Sonnencreme total versagt hatte und ich mal wieder "leicht" rot war, bin ich mittlerweile auch wieder brauner als vorher! =) Und was haben wir wieder gelernt? Neuseeländische Sonnencreme funktioniert nur in Neuseeland... ja ja, die australisch-neuseeländische Hassliebe (wie Deutschland und Holland =D) is also schon bei der Sonnencreme zu spüren... interessant...

Ach ja, das waren also mal wieder richtig entspannte und relaxte Tage am Strand! Und wie ich das wieder genossen hab... Aber bei der Kulisse ist wirklich nichts anderes möglich!

Einmal hab ich mich dann aber doch ganz früh morgens aufgerafft um was anderes zu sehen ;-) Und was hab ich mir angeguckt? Die Willie Creek Pearl Farm! Auf dieser Farm lernt man so ziemlich alles über Perlen, Austern und wie das so alles funktioniert... und am Ende darfste dann groß Perlen shoppen! So, wer von euch hat schon mal die Organe einer Auster (Pinctada maxima) gesehen und angefasst? Seeeehr interessant... Und so ne Perle zu züchten ist ein ganz schön aufwendiger und komplizierter Prozess.

Und dann standen wir also mit unserem Tourguide im Shop... und schwupps hängte er mir erstmal vier Perlenketten um... Zuerst eine einzelne Perle, ich fand sie schön: 300$ Danach eine (meiner Meinung nach) gleich aussehende Perle... anscheinend war die aber ein wenig perfekter, kostete dann auch gleich mal 700$ Und dann die dritte Kette: 24 wunderschöne Perlen (um ehrlich zu sein: ich fand die Kette hässlich und viel zu viel!). Diese Perlen waren alle perfekt und ich hatte damit also 9.000$ um den Hals!!! Eigentlich hätte ich nur ganz schnell rennen müssen, oder? ;-)

Die vierte Kette war genauso perfekt, hatte aber 32 Perlen... Und die Schätzungen gingen bei 12.000$ los und hörten bei 25.000$ auf... Ich hatte sie ja um, ich wusste also, dass sie viiieeeel leichter war als die andere davor. Und woran lags? Richtig... die letzte Kette war künstlich und kostet 15,95$... ja ja, so is das!

Ich konnte dann aber auch mal so gar nicht widerstehen und besitze nun also echte Perlen =) Die sind einfach soooo schön!!!

Danach hab ich mich dann aber wieder meinem Strand-Alltag gewidmet und einfach nur genossen!!!

Klingt gut, oder?

2.7.09 14:10


8. bis 11. Juni 2009 - Darwin oder aus 6 mach 3 ;-)

Halli Hallo!

Es war mal wieder Montagmorgen und wie es der Zufall so will, fand ich mich mal wieder am Flughafen wieder. Ja, langsam bin ich Profi im Fliegen, kenne die Qantas-Bordzeitung auswendig, kenne das Entertainment-Programm auch auswendig und das Essen is auch immer das Gleiche (trotzdem immer lecker...). Um das ganze dann aber doch noch mal spannend zu machen und um der Langeweile vorzusorgen, saß ich dieses Mal am Notausgang. Was das hieß? Nun ja, mehr Platz!! Und zum anderen neben der allgemein üblichen Security-Belehrung eine extra-Erklärung für den Notfall... Damit wir auch wissen, was wir zutun haben und wie wir zu Helden werden können (so hat die Stewardess das gesagt, das war nicht meine Idee!).

Und dann gings los... mal wieder...

War aber nur ein kurzer Flug und bevor ich überhaupt ans schlafen denken konnte, war ich schon wieder unten gelandet. Kaum raus ausm Flieger, wär ich der armen Stewardess fast rückwärts wieder in die Arme gefallen. Ich mein, im deutschen Sommer ist es ja häufiger mal schwül, aber nicht so wie in Darwin!!! Das war echt extrem... Und dann auch nur 34°C... Hallo? Vor ner Woche saß ich noch bei 6°C in den Blue Mountains... Das soll mein armer Kreislauf mal verkraften...!

Auf den ersten Blick gefiel mir Darwin dann auch ganz gut. In meinem Hostel angekommen, wollt ich dann aber nur noch wieder weg! Und zwar so schnell wie möglich! Man stelle sich das einmal so vor: ein Sechserzimmer voller Mädels (gut, da waren es ja nur fünf...), kleine Betten (selbst ich hab da nicht reingepasst... was machen da nur etwas größere Menschen?!) und großes Chaos, weil einfach kein Platz da war für all das Gepäck... Oh, und in Darwin hab ich seit langem auch mal wieder mein Lieblingstier gesehen: eine Kakerlake... draußen wär ja okay gewesen, aber doch nicht in meinem Badezimmer!! Nun gut, immerhin war sie tot... aber trotzdem...

Also hab ich nur schnell meine Klamotten ans Klima angepasst (Pullis, lange Hosen weg - Tops, Bikini wieder raus!) und dann auch ganz schnell wieder raus ausm Hostel und ins fürchterlich schwüle Darwin. Und da erstmal zur Esplanade (quasi der Strandpromenade) und annen Strand, der allerdings eher steinig war und noch dazu ziemlich verdreckt. Da wollt ich dann also auch nicht bleiben... Also schnell das Handy raus, Mama mein Leid klagen und spontan entscheiden, dass ich anstatt 6 Nächten nur 3 in Darwin verbringen werde... Warum länger an einem Ort bleiben, der mir nicht gefällt?!

Aufm Rückweg zum Hostel dann noch schnell alle Sachen ablaufen und fotografieren, die ich von Darwin sehen wollte und so spontan erreichen konnte. Danach waren meine Füße dann kaputt - ja, so is das, wenn man seine Flip Flops einfach nicht mehr gewohnt is...

Allerdings hatte ich aufm Rückweg auch die Lagune am Darwin Waterfront Komplex entdeckt! Und damit hatte ich dann auch gleich meine nächsten beiden Tage in Darwin verplant: faul anner Lagune liegen, schwimmen, sonnen, nichts tun! Herrlich...

So, und was sollte man in der australischen Sonne nie vergessen? Richtig, die Sonnencreme... Und nach meinem Erlebnis in Port Douglas vor über einem halben Jahr (Sonnencreme vergessen, roooote Haut), hab ich die auch immer dabei. Allerdings hab ich nur noch meine Schultern eingecremt, schließlich hab ich drei Umhängetaschen als Gepäck dabei und das nächste Mal Gepäck schleppen kommt bestimmt... der Rest meiner Haut is mittlerweile wieder an die Sonne gewöhnt gewesen. So, nun hatte ich also alle 30 min. neue Sonnencreme und auf meinen Schultern. Und jetzt ratet, wo ich Sonnenbrand hab? Richtig, auf meinen Schulterm... =/ Zum verzweifeln!!! (Vor allem sehr schmerzhaft wenn man mit seinem Gepäck zum Bus laufen muss und dann 24 Stunden Busfahrt vor sich hat... hmm... aber dazu wann anders mehr)

Darwin war also eher nicht so meine Stadt. Die Temperaturen gefielen mir, aber die Schwüle war ätzend und das Hostel auch - aber: die Lagune is ein Traum! Oh und Ricarda: die Lifesaver waren besser als die in Port ;-) Wir verstehen uns, oder? ;-)

Jetzt frag ich mich allerdings eins: Wie kommts, dass ich zu ner Stadt, die ich nicht mochte (hab ich das jetzt oft genug gesagt?) und in der ich eigentlich nur faul rumgelegen hab, sooo viel geschrieben hab?

Schluss jetzt!

12.6.09 10:04


5. bis 7. Juni 2009 - Alice Springs oder Hilfe, ich bin in der zweitgefährlichsten Stadt der Welt!!!

Hallöchen!

Nachdem ich in Yulara grade noch mal ums lebenslange Teller waschen drum herum gekommen bin, musste ich mich erstmal in einem der bequemsten Busse aller Zeiten entspannen. Warum kann AAT Kings nicht auch für Greyhound fahren? Ich würd nur noch Bus fahren... herrlich...

So, nach fünf Stunden Bus fahren, einmal umsteigen anner Kreuzung mitten im Nichts und Fotostops stand ich quasi direkt vor meinem Hostel in Alice Springs. Oh, noch ein Pluspunkt für AAT Kings: sie bringen ihre Passagiere immer bis direkt vor die Tür ihrer Unterkunft. Was ein Luxus!!!

Mein Zimmer war natürlich mal wieder 100% deutsch... Ist aber auch nicht so schwer, wenn man zu zweit ein Viererzimmer bewohnt, oder? Und meine Mitbewohnerin hat mich ja schon ein wenig beeindruckt: ich glaub in ihrem Alter (Ende 60...) würd ich mich nicht mehr trauen ein fremdes Land ganz alleine zu erkunden. Respekt!

Nachdem ich mich von meiner Busfahrt erholt hatte und völlig ausgeschlafen wieder auf den Beinen war, machte ich mich mit dem Alice Explorer Bus auf Erkundungstour. Zu Fuß hätt ich mich nur wieder verlaufen und ich war vor Alice und der hohen Kriminalitätsrate ja schon gewarnt worden. Selbst die Einheimischen setzen im Dunkeln keinen Fuß mehr vor die Tür... aber nun gut...

Meine Fahrerin hat mich dann gleich erstmal anner Old Telegraph Station (quasi dem Ursprung Alice Springs) rausgeschmissen. Ich wollte da doch eigentlich gar nicht aussteigen, weil mich das doch auch eigentlich nicht wirklich interessiert hat. Aber diskutieren war zwecklos - ich musste raus! Und weil ich nicht 70 Minuten lang dumm da rumsitzen wollte, hab ich mir das dann doch mal angeguckt. Und ich hatte Recht: Es hat mich wirklich nicht sonderlich interessiert... Egal...

Als nächstes gings dann aber dahin, wo ich eigentlich hinwollte: zum Royal Flying Doctor Service. Na, ihr wisst schon, die Ärzte in den Flugzeugen, die in Australien ursprünglich fürs Outback zuständig waren, mittlerweile aber auch in den Städten aktiv sind... War ganz interessant das mal zu sehen und zu wissen "Hey, wenn dir mal irgendwo irgendwann irgendwas passiert (was ich nicht hoffe...), dann holen dich mich für ganz kostenlos ab oder sorgen zumindest dafür, dass ich medizinisch bestens versorgt bin". Seeehr beruhigend!!

Nach einer kurzen Fotopause aufm Anzac Hill mit Ausblick über Alice (echt nicht schön...), gings dann zu den Olive Pink Botanic Gardens. Das is aber, genau wie Alice auch, nicht so, wie man das von anderen Städten gewohnt wär... Nein, keine bunten Blumen, keine Wiesen, nichts davon... Eigentlich nur roter Sand, Gräser und Sträucher - halt die typischen Outback-Pflanzen ;-) Schön, hab ich das trockene Gestrüpp auch noch mal gesehen... (tschuldigung, aber es is nun mal grau, trocken und nicht sonderlich schön...)

Am nächsten Tag gings dann noch zur Alice Springs School of the Air (ASSOA). Wie der Name ja schon andeutet, is das ganze eigentlich nur ein Studio, in dem ein einsamer Lehrer sitzt und der seine Schüler, die tausende von Kilometern voneinander entfernt leben und lernen, nur aufm Bildschirm sieht. Der Unterricht allerdings is ganz normal und wenn man nicht wüsste, dass alles nur über Internet und Webcam funktioniert, könnte man denken, es wär ne ganz normale Schule. Die Kids, die wirklich im Nirgendwo wohnen und die zu ihren nächsten Nachbarn nen Tagesausflug machen müssen, haben zu Hause ihre eigene technische Ausrüstung (wird von der Schule gestellt) und einen ganz eigenen Tutor (meistens die Mutter, ab und zu auch der Vater und manchmal sogar extra Angestellte), der beim Lernen unterstützt. Dieses Projekt is übrigens nicht einmalig in Australien und noch dazu sehr erfolgreich: die Schüler gehören zum ersten Drittel im Vergleich zu anderen Schülern im Northern Territory. Na ja, wie ihr ja bestimmt schon mitbekommen habt: ich war mal wieder schwer beeindruckt!

Damit war mein Sightseeing-Programm für Alice Springs offiziell abgehakt. Da kanns doch dann eigentlich weiter gehen, oder?

12.6.09 10:02


1. bis 5.Juni 2009 - Yulara oder mitten im Nichts!

Hallo ihr Lieben!

Wieder einmal hieß es also Abschied nehmen von meinem geliebten Sydney, aber wer die Westküste auch noch sehen will, kann nicht ewig in Sydney sitzen bleiben ;-)

Also gings am frühen Montagmorgen mal wieder zum Flughafen. Und nachdem dort noch vor der Sicherheitskontrolle meine geliebte Roxy-Umhängetasche (ja, die schwarze...) ihren Geist aufgegeben hatte und sie sofort ersetzt werden musste, gings dann innen Flieger nach Yulara. Und wenn ihr jetzt denkt "wo is sie denn nu hingeflogen?", dann lasst euch nur eins gesagt sein: Ihr wisst alle wo ich war.... ihr wisst es nur noch nicht ;-)

Pünktlich am Flughafen gelandet, gings dann direkt nach Yulara. Yulara ist übrigens eine Resort-Stadt ;-) Jahr für Jahr kommen unzählige Touristen in die Hotelanlagen... Immer noch keine Ahnung wo ich gewesen seien könnte? Na gut, ich spann euch nicht länger auf die Folter: Yulara ist auch unter dem Namen 'Ayers Rock Resort' bekannt. Jetzt wisst ihr aber, wo ich war, oder?? ;-) (sonst solltet ihr euch schleunigst noch mal über Australien informieren...)

Na klar, mitten im Zentrum Australiens am Uluru (oder auch Ayers Rock...)! Vor mir lagen vier Nächte in einem Luxusresort und der Plan einen Rundflug über den Uluru, Kata Tjuta (die Olgas...), Lake Amadeus (ein riesen Salzsee) und den Kings Canyon zu unternehmen.

Nachdem ich mich also in meinem Zimmer eingerichtet hatte und den ersten Rundgang durch Yulara mit Stopp beim Supermarkt und beim Imalung Lookout (Düne mit perfektem Blick auf den Uluru!!!) mit unzähligen Fotos beendet hatte, machte ich mich also direkt auf den Weg um meinen Flug zu buchen.

Am nächsten Morgen gings los. Untypisch für australische Verhältnisse kam Will (mein Pilot) recht pünktlich um mich abzuholen... Nachdem wir die weiteren Passagiere (insgesamt waren wir nur vier...) abgeholt hatten, den Papierkram erledigt hatten und uns gewogen hatten, gings los! Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, dass ich dann gleich mal zur "Co-Pilotin" ernannt werde und ins Cockpit beordert werde... Na gut, manchmal hat die Kleinste sein wirklich Vorteile! Ich hatte also die totale Übersicht über alles... Gott sei Dank auch über die Landschaft! Und die ist von oben wirklich einzigartig und einfach nur beeindruckend! Da ist weit und breit einfach mal nichts außer roter Sand und ein paar Büschen und vereinzelten Bäumen und dann plötzlich guckt da ein einsamer Felsen ausm Boden! Verrückt! Einfach nur verrückt! Genauso wie Kata Tjuta, bei dem ich immer noch nicht ganz verstanden hab, wie die Oberfläche denn nun eigentlich zustande gekommen ist. Ich kann das jetzt auch gar nicht beschreiben, schaut euch einfach die Bilder an ;-)

Zwei Stunden später war ich dann komplett sprachlos, mein Kamerakku mal wieder total leer und wir alle dank Will wieder sicher auf dem Boden angekommen! Aber nicht ohne vorher noch mal den blauen Himmel zu bestaunen - laut Will der erste blaue Himmel seit 10 Tagen... Was hatten wir für ein Glück =D

Abends gabs dann als Zugabe noch meinen ersten Uluru-Sonnenuntergang! Aber ich sag euch eins: egal, ob die Sonne scheint oder nicht - der Uluru hat eine ganz eigene Atmosphäre, die ihn umgibt. Da herrscht einfach ne ganz andere Stimmung. Ich fürchte, dass können jetzt nur die nachvollziehen, dies erlebt haben... Schön isses =) Oder Carmen?

Mittwoch stand dann meine Kata Tjuta und Uluru Sunset Tour aufm Programm. Mit anderen Worten ein bisschen durch die Olgas wandern und dann mit geschätzten 35 anderen Bussen und Touren den Sonnenuntergang mit Wein, Nüssen und mit Fotoapparat bewaffnet erleben. Nicht hingucken und alle paar Minuten ein Foto machen heißt die Taktik - an die ich mich natürlich nicht gehalten hab.. Also ehrlich, nur ein Foto machen? Wie geht das denn? ;-)

So, und jetzt muss ich mal eben die Mädels in Sydney nen bisschen neidisch machen: erstens hab ich Sonne und immer um die 20° (während ihr im Nebel ja anscheinend versunken seit...) und zweitens hab ich meine ganz eigene Badewanne =) Das is entspannend sag ich euch... :-P

Aber auch der schönste Aufenthalt im Luxus muss ja mal zu Ende gehen (wie ja irgendwie alles...). Wo es als nächstes hingeht? Tja, lasst euch überraschen... ;-)

12.6.09 09:57


30. Mai 2009 - Blue Mountains oder halb erfroren, aber ich hab sie gesehen!!! =)

Halli Hallo!

Hiermit ist es offiziell: in Australien hat der Winter begonnen und ich hab den bisher kältesten Tag meiner Reise überlebt (hoffentlich bleibt das auch der kälteste...)!

Viel zu früh am morgen klingelte mein Handywecker... und nachdem mein Gefühl mir sagte "wetten, es regnet?!", bin ich direkt mal mitm Fahrstuhl runter gefahren um zu gucken, wies wettertechnisch aussieht. Mein Gefühl war zwar nicht ganz richtig, aber hey, bewölkt und feucht war schon ziemlich nah dran, oder?

Also direkt mal mit Beate telefonieren, ob wir bei diesem Wetter wirklich aus der Stadt raus wollen... Und da das Wetter bei ihr nicht so schlecht aussah wie direkt inner City gings ne halbe Stunde später dann auch wirklich los!

Nach dem ersten Kaffee für Denise und was Essbarem für uns alle drei gings dann direkt innen Zug - 2 Stunden Fahrt lagen nun vor uns. Und wie verbringen drei Mädels die wohl?

Na klar, mit Musik hören und vor sich hin dösen ;-)

Und dann waren wir in Katoomba, der größten Stadt in den Blue Mountains. Die Blue Mountains - ihr erinnert euch? Richtig, ein recht verkorkster Ausflug damals Ende September (oder wars schon Anfang Oktober?) bei dem wir nichts von den Blue Mountains gesehen haben!!

Ja, das Trauma... wurde auch gleich mal wieder geweckt, denn um so näher wir Katoomba kamen, desto nebliger wurde es...

Aber dank Denise' positiver Energie und einem neu erstandenen Magiebuch klarte der Himmel dann doch noch auf - und Beate und ich hatten ne ganze Menge zu lachen... sehr zum Ärger von Denise, die sich nicht ganz ernst genommen gefühlt hat (zu Recht...).

Und da standen wir drei nun also am Eco Point und konnten tatsächlich die Three Sisters bewundern! Damit hatte sich der Ausflug für mich ja schon gelohnt! Dementsprechend war mir das weitere Programm auch relativ wurscht - mir war bei sagenhaften 6°C einfach nur kalt... =D aber is das ein Wunder?!

Wir drei sind ja aber drei aktive Mädels, also gings gleich mal los mitm Wandern. Engagiert und motiviert wie wir natürlich waren, sind wir aber gleich mal total in die falsche Richtung losmarschiert =D War uns dann aber auch egal, so hatten wir immerhin jede Menge Fotostops - ungefähr an jeder Ecke und immer wieder das selbe Motiv... Und der Weg ist das Ziel, ne?! ;-)

Irgendwann sind wir dann aber wieder in den Explorer Bus gestiegen um uns nach Leura fahren zu lassen... Dort gabs dann im ultimativen Kitsch-Teehaus erstmal ne heiße Schokolade, die wir uns bei der Kälte auch echt verdient hatten!

Kaum aus der Gemütlichkeit raus, gings direkt wieder in den Regen! Womit wir das verdient hatten war uns nen Rätsel... Da es aber nur genieselt hat, machten wir uns trotzdem auf den Weg zu den Gordon Falls... Wenig spektakulär und eher enttäuschend... Und da wir nun eh schon nass waren, machten wir uns dann auch gleich noch weiter auf den Weg zu den Leura Cascades - dieses Mal sind wir auch richtig gegangen. Den Wegweisern sei Dank!!! Man lernt ja aus seinen Fehlern - ich hab dieses Mal auch das Karte lesen den anderen beiden überlassen... Und dann ging es bergauf, bergab über Stock und Stein und immer mal wieder mit lautem Platsch in die nächste Pfütze... Mitten auf dem Weg wurde der Regen dann auch noch mal schlimmer und spätestens da waren wir dann nass. War uns da aber noch egal, wir hatten einfach nur gute Laune... lag wohl an den Eukalyptusdämpfen ;-)

Beim Warten auf den Bus und dann auch später im Zug überkam uns allerdings dann vollends die Kälte! Und mit nassen Klamotten isses ja gleich noch mal kälter... Wen wunderts da also, dass wir mehr als halb erfroren wieder in Sydney ankamen... Mittlerweile waren wir auch einfach nur noch erschöpft und müde. Und müde macht blöd, ne Beate ;-) Spaßig wars...

Und so endete dann unser Ausflug in die Blue Mountains mit einer heißen Dusche im Hostel, auf die wir uns schon den ganzen Tag gefreut hatten! ;-)

Aber, Fazit des Tages: Ich hab sie gesehen!!!! Damit is Sydney Sightseeing-technisch aber auch so gut wie abgegrast... Zeit, für ne neue Umgebung...

12.6.09 09:53


Tschuldigung!!

Ihr Lieben!

Ich hab euch nicht vergessen, keine Angst! Heute gibts mal wieder gaaaanz viel von mir zu lesen ;-) Und nicht mogeln: Schön beim 7. Mai anfangen zu lesen...

Viel Spaß!!

25.5.09 05:33


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung